CS-Electronic  22.05.2018
 
Interview mit Michael Orlowski
 
 
 Norbert Baumann, Teamleiter von CS-ELECTRONIC im Gespräch mit Schumacher Teamfahrer und Double-EOS-Gewinner Michal Orlowski.

1. Hallo Michal, zuerst mal ganz herzlichen Glückwunsch zu dem Gewinn der EOS Serie 2017/2018 in den Klassen 2WD und 4WD. Wie fühlt sich der Triumph an?
Ich danke dir sehr. Es ist tatsächlich ein unglaubliches Gefühl. Wir haben im November letzten Jahres mit einem Prototypen angefangen und schon nach ein paar Monaten haben wir eine EOS Meisterschaft gewonnen. Ich bin allen, die mir geholfen haben, sehr dankbar.

2. Was ging Dir in den letzten Runden durch den Kopf, denkst Du als Profi dann daran „nur keinen Fehler machen“?
Nun, ich hatte diesen Gedanken im Hinterkopf, aber ich konzentrierte mich noch mehr als zuvor und fuhr Kurve um Kurve, Runde um Runde konzentriert bis ins Ziel.

3. Welches der 5 EOS Läufe in dieser Serie war der schwierigste für Dich?
Runde 1 in Warschau sicher. Es war wie ein Fehlstart. Das Rennen ist mir nicht gelungen, aber glücklicherweise habe ich in der 2. Runde in Daun mit dem neuen Auto und einem guten Ergebnis in 2WD zurück gekommen.


4. Du bist in die Saison in der 4WD Klasse mit dem Prototyp des neuen Schumacher CAT L1 gestartet. Erzähl mal, wie es für Dich war?
Der Schumacher CAT L1 ist einfach unglaublich und das liegt an Tristram Neals harter Arbeit und Hingabe. Wir haben damit im November letzten Jahres angefangen zu fahren und nach ein paar Monaten haben wir zwei Autos in der Top3 der EOS Meisterschaft. Außerdem bin ich sehr zufrieden, dass wir den 1-2 Platz mit Jörn in der Arena33 gemacht haben, da wir zeigen konnten, dass das Auto nicht nur auf Teppich super funktioniert, sondern auch auf anderen Oberflächen.

5. In wie weit warst Du in die Entwicklung, vor dem ersten Rennen mit dem neuen Auto, mit eingebunden?
Ich habe das Auto einige Male vor meinem ersten Rennen getestet und einige Vorschläge gemacht, bevor man mit den Zeichnungen begann, aber um ehrlich zu sein habe ich nicht viel getan.

6. Was sind die größten Unterschiede zum dem Vorgänger CAT K2?
Nun, es ist ein ganz anderes Design. Als Fahrer empfinde ich den größten Unterschied, dass das Auto durch die Kurve flach bleibt und das macht es sehr einfach zu fahren. Es hält auch sehr viel Kurvengeschwindigkeit.


7. In der 2WD Klasse bist Du ja immer einen ganz normalen Baukasten vom Schumacher Cougar KC gefahren, das Auto scheint in der Serienversion ziemlich gut zu sein?
Ja, jeder Schumacher-Kit ist inzwischen gut aus der Box. Nur ein paar Optionsteile, die für jeden Kunden verfügbar sind und Sie sind und los geht’s!

8. Planst Du in Zukunft auch mehr in der Tourenwagen Klasse mit Schumacher Mi6 Evo zu starten? Vielleicht auch hier den ETS Titel in Angriff zu nehmen? Das Potenzial von dem Auto hat Elliot Harper bereits öfters gezeigt!
Ich bin mir sicher, dass ich in naher Zukunft einen Tourenwagen fahren werde, da ich bei der Entwicklung in diesem Teil unseres Unternehmens helfen möchte. Ich werde mein Bestes geben, um die ETS-Meisterschaft zu gewinnen, aber ich denke, ich bin eher ein Offroad-Rennfahrer, also werde ich es Elliott überlassen.


9. Was sind deine Ziele, welche Du in 2018 noch erreichen möchtest?
Die Off-Road-Europameisterschaften in Frankreich rückt immer näher und das ist mein bisher größtes Ziel. Danach vielleicht einen achten Maßstab, man weiß es nie. ;)

10. Gibt es noch was, was Du den deutschen Schumacher Fans und Fahrern sagen möchtest? Oder bei wem Du Dich speziell bedanken möchtest, damit dieser großartige Erfolg möglich war?
Ich wünsche allen bei den zukünftigen Rennen mit der L1 besonders viel Glück, auf jeden Fall wirst du ihn lieben! Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich schon lange unterstützt haben, vor allem bei Schumacher, Trish, Jörn, meinem Vater und Jürgen. Hoffe wir sehen uns alle auf der Rennstrecke!

Quelle: CS-Electronic
TEAM CS-ELECTRONIC
Norbert Baumann


© www.rc-car-rennsport.de